Heute geben wir euch einen Einblick in die Gedankenwelt von Simone! Das denkt die Darstellerin der Inés Serrano über das 2.0:

2017 – Ein Mensch- Zwei Gesichter
„Hört auf mit zwei Gesichtern zu leben!“ habe ich damals gesagt – ein Apell den ich mir auch zu Herzen genommen habe. An dem ich immer noch arbeite. Die Inszenierung „Geschlossene Gesellschaft“ 2017 war selbstfindend, intensiv und spannend.
Wünsche, Erfahrungen, Erwartungen- Wer sind wir? Wer wollen wir sein? Sind wir das gesellschaftliche wir oder sind wir – wir? Unser sein? Was macht dich glücklich? Was lässt dich leben? Kannst du dich im Spiegel ansehen? Fühlt es sich gut an? Lächelst du aus deinem Herzen heraus?
Der Spiegel dem die meisten Menschen glauben schenken, das sind die Augen der anderen!
Kannst du dir in die Augen sehen? Kannst du einem Menschen ins Gesicht sehen und ihn so akzeptieren wie er ist? Ihm sagen was du denkst oder fühlst? Kannst du um Hilfe bitten? Kannst du dich für deine Fehler entschuldigen oder lässt du die Zeit für dich arbeiten? Zeit ist endlich! Kannst du dir am Ende in die Augen sehen?

2019 – Ein Mensch – Ein Gesicht
Zwei Jahre Zeit – Zwei Jahre Gedankengut, Selbstreflektion, Veränderung, Klarheit- Erdung! Neue Werte- Neues Leben- Neue Basis- Verluste – Erkenntnisse- Erfahrungen- Menschen, die kamen und Menschen, die gingen. Traurigkeit und Hoffnung. Die Erde dreht sich weiter, immer, ständig!
Alles hat seine Zeit- alles ist endlich – Genieße deine Zeit – Liebe dein Leben, es hat so viele Gesichter und nur eine Wahrheit! Deine!