Das Theaterbüro

Willkommen auf unserer Website!

Programm 2020

2020 – Au Hur!
06.03. | 18:00 Uhr 

Auf die Plätze fertig und los!

Wir stellen unser Jahr vor: 2020 – Au Hur!
 
Am 6. März um 18 Uhr im  Theater 99Gasborn 9 – 11,
52062 Aachen
 
Eintritt frei!
 
 

furious females
03.04. | 04.04. |  20:00 Uhr

Wir leben in guten Zeiten. Jede*r Deutsche darf frei die eigene Meinung äußern, wenn diese nicht gegen unsere gesellschaftliche Grundordnung und unsere Gesetze verstößt. Das Internet bietet unglaublich viele Möglichkeiten zur Vernetzung und Informationsbereitstellung, aber das Internet bietet auch eine Anonymität und ein Verbreiten von Angst und Hass. Die Lesungsreihe furious females soll Autorinnen*, Künstlerinnen* und Aktivistinnen* in Zukunft die Möglichkeit geben in regelmäßigen Abständen ihre Geschichten nach außen zu tragen. furios females soll ein fester Bestandteil unseres Programms werden, denn wir sind der Meinung, dass Veränderung nur durch Kontinuität vonstattengehen kann.

Weitere Informationen zur Ausschreibung.


MashUpMay
15.05. | 16.05. | 20:00 Uhr 

Aller Anfang ist schwer. Wer wüsste das besser als wir? Das Theaterbüro (gegründet 2016) erinnert sich ganz genau wie schwierig es war, sich als junges Ensemble in der reichhaltigen Kulturlandschaft Aachen zu behaupten. Dabei ist es, unseres Erachtens nach, essentiell junge Talente zu fördern und neuen Ideen, Ansätzen und (Kunst)Formen einen Raum zu geben. Im Rahmen des Mash-up May sollen junge (aachener) Künstler*Innen eine Plattform für ihre Kunst bekommen. Jede*r Kunstschaffende bekommt max 10 Minuten Zeit das erarbeitetete Projekt auf der Bühne zu präsentieren. Es erwartet sie ein Abend voller Überraschungen und neuer Eindrücke.


Bin Nebenan! von Ingrid Lausund
12.06. | 13.06. |  19.06. | 20.06. | 20:00 Uhr

Ingrid Lausund, auch bekannt als Drehbuchautorin für die Fernsehserie „Der Tatortreiniger“ (unter dem Pseudonym Mizzi Meyer), ist eine vielfach ausgezeichnete Theaterautorin. Mit ihrem Werk „Bin nebenan“ erschuf sie monologische Episoden über Zeitgenossen und ihre Einrichtungsversuche. Mint und Hellblau gegen ein bedrohliches Außen, Gemütlichkeitsrituale gegen Panikattacken, die perfekt geputzte Küche als pseudo-sakraler Raum. Ein Textmarathon über wackelige Lebensfundamente und sanierungsbedürftige Innenräume. Emotionale Rohrbrüche vorprogrammiert. Verknüpfung mit einer Fotoausstellung im Foyer „Aachen im Dutzend“ In der Fotoausstellung „Aachen im Dutzend“ erhaschen wir einen realen Einblick hinter Aachener Haustüren. Aachen, die bekannte Studentenstadt, im Einklang von Tradition und Innovation. Die, vor allem im Sommer, pulsierende Altstadt, der beeindruckende Dom, dessen Anblick uns jedes Mal wieder zum Staunen bringt und die weiten Landschaften, die unsere Stadt umschmeicheln; all das macht unsere Stadt aus. Aber was ist mit dem, was wir nicht auf Anhieb sehen können? Wie leben die alteingesessenen Oecher, wie leben die zugezogenen Studenten*Innen und wie leben die, die hierher flüchten mussten? Wie lebt unsere geliebte Stadt? Tauchen Sie mit uns ein in ein Aachen, welches sie so sicher noch nie gesehen haben.


 „Guten Abend!“  „Halt die Fresse!“  – Poetry/Science Slam
11.09.  | 25.09.  | 20 Uhr

Den meisten wird geläufig sein, was bei einem Poetry Slam passiert. Bei einem Poetry Slam treten Künstler*Innen mit selbstverfassten, literarischen Texten gegeneinander an. Bei unserem Science Slam möchten wir vor allem Studierenden und Lehrkräften der Hochschulen in Aachen, aber selbstverständlich auch externen Wissenschaftler*Innen die Möglichkeit geben ihr Fachgebiet einem fachfremden Publikum näher zu bringen. Auch hier treten die Künstler*Innen mit selbstverfassten wissenschaftlichen Texten auf und präsentieren ihre Themen so, dass zu einer anschließenden Diskussion mit dem Publikum angeregt wird.


#DigitalRevolution
09.10. | 10.10. | 16.10.  | 17.10. | 20:00 Uhr

Die neue digitale Welt bietet unglaubliche Chancen. Beeindruckt sowohl durch ständige Neuerfindung als auch mit scheinbar grenzenloser Kreativität. Kann das Theater da mithalten? Wir sagen: Ja! Aber in einer sich digitalisierenden Welt muss, auch das Theater umdenken. Theatermacher müssen sich was einfallen lassen, um die heranwachsende Generation abzuholen. Wir sollten nicht mahnend den Zeigefinger erheben und über Inhalte sprechen, die wir wenig bis gar nicht verstehen. Vielmehr sollten wir unser junges Publikum einladen UNS an die Hand zu nehmen und mit uns Theater neu zu definieren. Theater stand immer für Veränderung und radikale Erneuerung. Früher war nicht alles besser, es war anders. Verpassen wir also nicht die Chance uns digital bereichern zu lassen. Das Theaterbüro schlägt eine Brücke zwischen der digitalen und der analogen Kunst und versucht neue Wege zu beschreiten. In Kooperation mit Youtuber*Innen werden wir eine Produktion auf die Beine stellen, die Theater zu einem neuen Erlebnisort für junge Erwachsene werden lässt. Und obwohl auf den ersten Blick kaum etwas weiter auseinander liegt als die Welt des Theaters und des YouTube-Kosmos, möchten wir uns genau mit dieser Plattform und ihren Usern*Innen auseinandersetzen und einen Weg finden, diese beiden Welten wieder näher aneinander zu bringen.


furious females
07.11. | 8.11. | 20:00 Uhr

Wir leben in guten Zeiten. Jede*r Deutsche darf frei die eigene Meinung äußern, wenn diese nicht gegen unsere gesellschaftliche Grundordnung und unsere Gesetze verstößt. Das Internet bietet unglaublich viele Möglichkeiten zur Vernetzung und Informationsbereitstellung, aber das Internet bietet auch eine Anonymität und ein Verbreiten von Angst und Hass. Die Lesungsreihe furious females soll Autorinnen*, Künstlerinnen* und Aktivistinnen* in Zukunft die Möglichkeit geben in regelmäßigen Abständen ihre Geschichten nach außen zu tragen. furios females soll ein fester Bestandteil unseres Programms werden, denn wir sind der Meinung, dass Veränderung nur durch Kontinuität vonstattengehen kann.

Weitere Informationen zur Ausschreibung >>

 


Veranstaltungsort:

Theater 99
Gasborn 9 – 11
52062 Aachen


Vorverkauf:

Der Vorverkauf beginnt 3 Wochen vor der entsprechenden Veranstaltung.

Kartenreservierung unter
0241-274 58
oder karten@das-theaterbuero.de

 

Furious Females

Liebe Künstlerinnen_ , liebe Autorinnen_, liebe Theatermacherinnen_, liebe Performerinnen_, liebe Regisseurinnen_, liebe Kolleginnen_,

wir brauchen euch. Wir brauchen euch wütend. Wir brauchen eure Texte.

Schickt uns eure Texte für die Lesungsreihe furious females an kontakt@das-theaterbuero.de.
Einsendeschluss: 22.03.2020
Jeder ausgewählte Text wird mit 50,- € vergütet. Die Rechte verbleiben weiterhin bei der Verfasserin_.

 

WER?
Wir, das Theaterbüro, sind ein Ensemble, welches sich 2016 gegründet hat und seitdem bereits mehrere Produktionen realisiert hat.

Dabei versuchen wir mit unseren Stücken immer möglichst nah an aktuellen gesellschaftlichen Themen und Fragestellungen zu sein. Hierbei entstanden in der Vergangenheit durch eigene Stückentwicklungen und Schreibwerkstätten kritische, politische und philosophische Texte und Stücke, die bei unserer Zuschauerschaft gleichermaßen auf Zustimmung wie auch oftmals auf Unverständnis stießen. Unser erklärtes Ziel, möglichst mehr Fragen aufzuwerfen als zu beantworten, schien dadurch erreicht.

WAS?
Für uns ist es an der Zeit den Rahmen weiter zu öffnen. Wenn immer die gleichen Personen Fragenstellungen formulieren und Texte ausarbeiten so halten wir das für zu limitiert. Aufgrund dessen haben wir ein neues Format entwickelt, welches Autorinnen_  als eine Plattform für ihre Kunst dienen soll.

WIE?
Via Ausschreibung können die selbstverfassten Texte per Mail
(kontakt@das-theaterbuero.de) eingesendet werden. Hierbei ist es egal, ob die Texte schon anderwärtig veröffentlicht wurden. Es ist lediglich wichtig, dass die Rechte der Texte noch bei der Verfasserin_ liegen. Das Theaterbüro wählt dann Texte aus und setzt sie dramaturgisch sinnvoll in eine Reihenfolge. Diese Texte werden am 03.04, 04.04., 07.11 und 8.11.2020 im Rahmen der Lesungsreihe „furious females“ von Performerinnen_ vorgetragen. Zu diesen Veranstaltungen sind alle Autorinnen_ herzlich eingeladen. Die Rechte für die jeweiligen Texte bleiben bei der Verfasserin_. Das Theaterbüro zahlt für jeden ausgewählten Text eine Pauschale von 50,- € für vier Termine.

Einsendeschluss ist der 22.03.2020.

FURIOUS FEMALES

FURIOUS FEMALES

Wir leben in guten Zeiten- eigentlich. Jede_r Deutsche darf frei die eigene Meinung äußern, wenn dies nicht gegen unsere gesellschaftliche Grundordnung und unsere Gesetze verstößt. Das Internet bietet unglaublich viele Möglichkeiten zur Vernetzung und Informationsbereitstellung, aber das Internet bietet auch eine Anonymität und ermöglicht ein schnelles Verbreiten von Angst und Hass.

Eine junge Frau möchte sich auf YouTube ein Video zum Thema Feminismus ansehen. Wenn sie herunterscrollt und die Kommentarspalte ausnahmsweise nicht deaktiviert wurde, dann muss sie zahlreiche Kommentare wie diesen lesen: „Sucht euch ne nützliche, schaffende Arbeit! Statt den ganzen Tag nur wie Mimosen herum zu jammern. Kein Wunder dass man früher Xanthippen ins Kloster gesteckt hat! Schwängern soll auch helfen, aber das kann man Kindern nicht antun.“

Eine Onlineaktivistin dokumentiert die Missstände in Chile und den darauffolgenden feministischen Protest und erhält zahlreiche Beleidigungen, von denen diese eine der harmlosesten ist: „Feminismus ist eine psychische Erkrankung, du Fotze.“

Eine Transfrau recherchiert im Internet und versucht sich in Foren zu vernetzen, um dann Beiträge zu lesen, die wie folgt klingen: „Biologisch steht das Geschlecht bei der Geburt fest. Es gibt nur Mann und Frau. Sonst könnte sich ja jeder einfach ein Geschlecht aussuchen. Diese ganze Debatte ist Aufmerksamkeitshascherei.“

Damit diese Meinungen keine Überhand nehmen, müssen wir uns alle dagegenstellen. Das bisher Erkämpfte muss jeden Tag aufs Neue verteidigt werden.

Wir dürfen nicht bequem werden oder uns gar einschüchtern lassen. Wir brauchen Menschen, die einen solidarischen Feminismus vertreten und nicht müde werden neue Ansätze zu finden und zu diskutieren. Wir brauchen mutige Menschen, die ihre Geschichten mit uns teilen und uns von ihnen lernen lassen. Wir brauchen euch, um den Weg weiter zu gehen.

 

News

Ausschreibung furious females

Liebe Künstlerinnen_ , liebe Autorinnen_, liebe Theatermacherinnen_, liebe Performerinnen_, liebe Regisseurinnen_, liebe Kolleginnen_, wir brauchen euch. Wir brauchen euch wütend. Wir brauchen eure Texte. Schickt uns eure Texte für die Lesungsreihe furious females an kontakt@das-theaterbuero.de. Einsendeschluss: 22.03.2020 Jeder ausgewählte Text wird mit 50,- € vergütet. Die Rechte verbleiben weiterhin bei der Verfasserin_.   WER? Wir, …